top of page
  • AutorenbildDominic Eichenberger

Ein T-Shirt, eine Botschaft: Mut zur Veränderung.

Aktualisiert: 20. Dez. 2023

Eine Kooperation zwischen Atelier für Sonderaufgaben, Muntagnard und den Wertearchitekten.

 



Sichere dir dieses nachhaltige T-Shirt aus 100% Holz, zum einmaligen Preis von CHF 89.- exkl. Versand.


Ab einer Mindestbestellmenge von 20 Exemplaren nehmen wir die Produktion in Angriff. Unser Grundsatz ist es, nur so viel zu produzieren, wie tatsächlich nachgefragt wird – ein Versprechen, das unserem bewussten Umgang mit Ressourcen entspringt.


Bei Interesse schreibe eine E-Mail an dominic@wertearchitekten.ch



Details dazu entnimmst du aus dem Dossier:

Dossier
.pdf
Download PDF • 1.08MB

Durchbreche Grenzen, schaffe Möglichkeiten!

Dieses Produkt ist in einer engen Zusammenarbeit zwischen Frank & Patrik Riklin (Atelier für Sonderaufgaben), dem Schweizer Modelabel Muntagnard und den Wertearchitekten entstanden.



 

Die werteorientierte Reise


Es war der 8. Mai 2023. An diesem geschichtsträchtigen Tag haben wir als «Wertearchitekten», das Projekt «Zehn Gebote Vol. 2» aktiv unterstützt und wurden als «Gebotsschieber» zu «Komplizen» dieses aussergewöhnlichen Vorhabens. Aus dieser wertvollen Erfahrung entstand ein neues Projekt: ein nachhaltiges T-Shirt mit einer einzigartigen Botschaft.


Die Idee hinter «Zehn Gebote Vol. 2» stammt von den visionären Konzeptkünstlern Frank und Patrik Riklin. Gemeinsam führen sie das Atelier für Sonderaufgaben. Mehr Informationen zum Vorhaben findest du unter https://www.zehngebotevol2.com

Frank und Patrik sitzen auf dem Klosterplatz in St. Gallen zusammen mit ihren Zehn Gebotssteine Vol. 2
Frank und Patrik Riklin, Konzeptkünstler, auf dem Klosterplatz in St. Gallen

Bereits im Sommer 2021 haben Komplizinnen und Komplizen (darunter auch ich) diese tonnenschweren Sandsteintafeln zu Fuss von Zürich nach Bern transportiert.

Zwei Jahre lang genoss das Werk auf dem Vorplatz des Museums für Kommunikation in Bern Kunstasyl. Ende 2022 rief das Museum gemeinsam mit den Konzeptkünstlern dazu auf, die symbolträchtigen Sandsteine erneut in Bewegung zu bringen.


Der Gebotsstein Nummer 5, aus dem Projekt "Zehn Gebote Vol. 2", liegend im Rasen des Museums für Kommunikation in Bern
Gebotsstein im Rasen des Museums für Kommunikation in Bern

Nach der Bewerbungsphase fiel die Wahl auf das Projekt der Gemeinde Degersheim. Dort sollten die «Gebotssteine»» in einem stillgelegten Hallenbad zugänglich gemacht werden.


Die Zehn Gebotssteine sind im stillgelegten Hallenbad in Degersheim aufgestellt.
Die Zehn Gebotssteine im stillgelegten Hallenbad in Degersheim

Ein Ziel des innovativen Projekts ist die Beteiligung von Menschen. Die Konzeptkünstler suchten erneut nach Komplizinnen und Komplizen, um die Steine von Bern nach Luzern zu schieben. Von dort aus wurden die zehn Sandsteinplatten mit Zug nach Degersheim gebracht.


Mischa und ich haben am ersten Tag mitgeholfen, die Steine vom Museum für Kommunikation nach Worb zu stossen. Während dieser zweifelsfrei unüblichen Handlung, entstand die Idee, die «Gebote» auf ein T-Shirt zu drucken.

Dieses Bild entstand im mit allen Komplizinnen und Komplizen von der ersten Etappe. Die Aufnahme entstand im Lager der Landi in Worb.
Gruppenbild der Komplizinnen und Komplizen im Lager der LANDI Worb

Ich stellte daraufhin die Verbindung zu den Machern von Muntagnard her. Das Schweizer Modelabel aus Chur ist bekannt für seine nachhaltige und stilvolle Alltagskleidung. Die Produktion der Textilien erfolgt stets in Europa. Bei einem gemeinsamen Treffen in Chur wurde schnell klar, dass alle drei Parteien – Frank und Patrik Riklin, Muntagnard sowie wir als Wertearchitekten – ähnliche Werte teilen. Der Grundstein für eine nachhaltige und wertvolle Zusammenarbeit war gelegt.


Die Protagonisten Frank Riklin, Dominic Eichenberger, Dario Pirovino und Patrik Riklin posieren im Schaufenster von Muntagnard in Chur.
Mit Blick in die Zukunft. Im Schaufenster (v.l.n.r.) Frank, Dominic, Dario und Patrik (Fabian am fotografieren)












475 Ansichten

Comments


bottom of page